Ferndolmetschen (Remote Simultaneous Interpreting, RSI)

Aus gegebenem Anlass habe ich mich für die Nutzung von Plattformen für das Ferndolmetschen weitergebildet. Ich bin für den Einsatz diverser spezialisierter Anbieter (Kudo, Voiceboxer und Zoom) zur Durchführung von mehrsprachigen Online-Veranstaltungen und Konferenzen mit Beteiligung von Dolmetschern bestens ausgerüstet.

Angebot

Das Ferndolmetschen hat sich seit den 2018er Jahren etabliert und ist mit dem Covid-19-Notstand zu einer Realität geworden, für die jeder professionelle Dolmetscher vorbereitet sein sollte.

Dolmetscher und Teilnehmer befinden sich hierbei nicht am selben Ort, sondern nehmen an der Veranstaltung teil, indem sie sich im eigenen Büro oder in eigens dafür ausgestattenen Einrichtungen (Hubs) mit der entsprechenden Plattform verbinden.

Im Allgemeinen ist das Ferndolmetschen sicher nicht die beste Lösung, da es diverse technische Anforderungen (schnelle Internetverbindung, leistungsfähige Computer) und rechtliche Voraussetzungen mit sich bringt (Schutz vertraulicher und personenbezogener Daten, Maßnahmen gegen den unbefugten Zugangs Dritter); Ferndolmetschen kann aber eine gute Alternative für Situationen sein, in denen es nicht möglich ist, sich im selben Raum zu versammeln.

Auch in diesem Fall ist es unerlässlich, sich an qualifizierte Fachleute zu wenden, die Sie über die für Ihre Ferndolmetsch-Sitzung geeigneten Plattformen individuell beraten.

Skype oder Whatsapp sind natürlich bestens geeignet für Videoanrufe, sowie auch für die Kommunikation zwischen mehreren Teilnehmern, können aber für das Simultandolmetschen nicht verwendet werden, da sie nicht über mehrere gleichzeitig aktive Sprach-Kanäle verfügen und keinerlei Garantien im Umgang mit vertraulichen Daten und hinsichtlich des Schutzes personenbezogener Daten bieten.